Olympus OM30


 

 

Hersteller: Olympus
Modell: OM30
Typ: Spiegelreflexkamera
Format: 24mm x 26mm
Film: 35mm Kleinbildfilm
Baujahr: 1983-1987
Objektiv: Austauschbar (hier: Zuiko Auto-S 1:1.8 f=50mm)
Objektivanschluss: Olympus OM-Bajonett
Fokus: Manuell
Verschluss: Elektronischer Tuch-Schlitzverschluss, horizontal 
Verschlusszeiten: 2s - 1/1000s
Automatiken: - Zeitautomatik
- Manuell
Belichtungskorrektur: +-2 Blenden in 1/3 Stufen
Blitzanschluss: Hot Shoe mit Mittenkontakt
FlashReady Signal für Olympus Systemblitze
Blitzsynchronzeit: X-Sync. 1/60s
Belichtungsmessung: Eine Messzelle, OTF Integralmessung mittenbetont
Sucher: Pentaprisma mit 93%
Filmempfindlichkeiten: 25-1600 ASA
Batterie: 5 x 1,5V Silberoxid (AgO) Typ SR44
Abmessungen: 135mm x 85mm x 50mm
Gewicht: 440g
Besonderheiten: Zeitkorrektur während der Belichtung
Seriennummer:  
Ehem. VK:
Zustand: B+, Funktionstüchtig
Erwerb: Gebraucht von Börse
Bemerkung:

Zusammen mit einem Zuiko 1:4/35-70mm AF Zoom ist Autofokus möglich. Dazu wird das Objektiv über ein separates Kabel mit der Kamera verbunden. In Verbindung mit normalen OM-Objektiven stellt die Kamera eine Fokussierhilfe im Sucher bereit. Dazu gibt es drei Symbole: zu nah, scharf, zu weit. Ergänzend gibt die OM30 ein Piepssignal von sich, was dankbarer Weise abschaltbar ist. Die OM30 ist somit der erste Schritt von Olympus zu einer Systemkamera mit Autofokus. Leider wurde der Gedanke nicht besonders zielsicher weitergeführt.

Wie bei der OM10 macht die OM30 bei der Belichtung eine permanente Zeitkorrektur und verfügt auch sonst über alle anderen Features der kleinen Schwester. Der OM30 hat man zudem gnädigerweise einen manuellen Modus spendiert.

Ein ziemlich hoher Preis für die OM30 und das gähnend langsame AF-Objektiv machten diese Kamera leider weniger für den Amateur attraktiv. Daher ist sie heute auch eher selten zu finden.