Spiegelersatz für Welta Reflekta II


Oberflächenspiegel haben die Eigenschaft nun mal oberflächlich bedampft zu sein, anders als normale Spiegel, die rückseitig bedampft sind und eine Schutzlackierung über diese Beschichtung bekommen. Die Lackierung verhindert Korrosion und mechanische Beschädigung. Ein Oberflächenspiegel ist aber ungeschützt und daher allen möglichen Widrigkeiten ausgesetzt und im Falle der bei Welta verwendeten Silberdampfbeschichtung der Oxidation an der Luft preisgegeben. Meine Reflekta II ist Baujahr 1952. Nach nun mehr als 50 Jahren war eine Restaurierung nötig, denn von der Beschichtung war leider nicht mehr besonders viel übrig.

Dies hier ist der Originalspiegel meiner ersten Welta Reflekta II, oder besser das, was davon übrig ist. Wie man sieht, sieht man nichts. Der Spiegel ist kein Spiegel mehr, sondern nur noch ein simples Scheibchen aus Glas.

1. Wie man es besser nicht macht:

Zunächst erstand ich bei eBay eine weitere Reflekta II, welche zum Schlachten zwecks Spiegelgewinnung dienen sollte.

Diese Reflekta II erstand ich als Zustand "Top" bei eBay. Gut, ich hatte es ja eigentlich auch nur auf die Trioplan-Optiken abgesehen, dennoch erschreckte mich der tatsächliche Zustand der Kamera sehr. Erst hatte ich mir das so gedacht, dass ich meine erste Reflekta II zum Erhalt dieser hier schlachte, aber dann kam es genau andersherum. Alle folgenden Bilder entstanden übrigens erst nach dem Schlachtfest, äh, den Umbauarbeiten ;-)) 
Diese Bilder dokumentieren, wie man es besser nicht macht. Nach dem Öffnen des Lichtschachtes erfuhr ich blankes Entsetzen!

 

Dieser Spiegel ist aber nicht ganz Original...

...und stümperhaft eingebastelt. Du armes Ding, was hat man Dir nur angetan?

 

2. Wie man es besser macht:

Mein alter Lehrmeister hat mal gesagt, dass die Qualität einer Reparatur stets von der Qualität der verwendeten Ersatzteile und der Qualität des Werkzeugs abhängt. Wenn ein Teil kaputt geht kann man die Gelegenheit dazu nutzen das defekte Teil durch etwas besseres zu ersetzen. Gut, das bezog sich auf historische Schreibmaschinen, aber eine Analogie habe ich bisher immer gefunden.

Diesen Lehrsatz versuche ich daher bei allen meinen Reparaturen immer zu beherzigen.

Da in meinem Fall nun von Welta keine Original-Ersatzteile mehr zu erwarten waren musste ich mich auf die Suche nach etwas anderem begeben.

Ich fand schlussendlich adäquaten Ersatz für kleines Geld bei der Firma MediaLas. In deren Online-Shop findet man unter der Rubrik Komponenten/Optik/Laserspiegel einen Aluminium-Spiegel in 50x50mm in der genau passenden Stärke von 2mm. Die Angaben "Reflektion >96% von 450nm - 670nm" versprechen nicht zuviel, besser ist der Original-Spiegel ab Werk jedenfalls garantiert nicht gewesen.

Der hier für die Reflekta II benötigte Spiegel hat die Bestellnummer LS50.

Spiegel bestellt, eingebaut und nicht schlecht gestaunt. Hat das Teil vielleicht eine original Welta-Ersatzteilnummer?
Genau so sollte der Spiegel sitzen. Man beachte die Passgenauigkeit!